Biberburgen


Biberburg, Biber, Behausung, Wohnung, Biberkessel
Die klassische Biberburg ist die seltenste Biberbehausung

Viele Menschen glauben Biber leben immer in den klassischen "Bilderbuch Biberburgen". Das ist bei uns aber eher die Ausnahme, es handelt sich hierbei um die seltenste Biberbehausung. Die Biberburg rechts im Bild ist etwa 3m hoch und hat eine Basis von mehr als 10m Durchmesser. Schon viele Bibergenerationen haben an dieser Burg gebaut und diese ausgebessert. Etwa in der Mitte der Burg befindet sich der Biberkessel, eine Kammer in der die Biberfamilie lebt. Der Eingang hierzu ist immer unter Wasser. Die Biber müssen also durch eine Art "Siphon" immer hinein- bzw. heraustauchen. Das verhindert ungebetene Besucher und Feinde.

 

Biberburg, Mittelburg, Behausung, Biberkessel, Uferböschung
Die Mittelburg ist die zweithäufigste Behausungsart der Biber

Die zweithäufigste Biber- behausung ist die soge-nannte Mittelburg. Der Eingang in die Burg befindet sich natürlich wieder unter Wasser und ist normalerweise nicht zu sehen, am Ende eines kurzen Ganges der nach oben führt befindet sich wieder der Biberkessel. Senkt sich das Erdreich über dem Kessel bzw. wird zu dünn, dann verstärken die Biber diesen Kessel oft in der Art, dass Äste abgelagert werden und die Burg mit Schlamm abgedichtet wird. Die Burg ist von außen also solche zu erkennen.

 

Biberburg, Erdburg, Behausung, Biberkessel, Uferböschung
Die Erdburg ist die häufigste Behausung und von außen nicht zu erkennen

Die häufigste Biberbe-hausung ist schlichtweg nicht als solche zu erkennen. Wie immer ist auch hier der Eingang unter Wasser und eine kurze Röhre in der Uferböschung führt in den Biberkessel, wie bei der Mittelburg, nur das diese nicht von außen mit Ästen und Schlamm verstärkt ist. Daher der Name Erdburg. Gelegent-

lich ist am Ufer eine Absenkung zu erkennen die auf einen Hohlraum darunter deutet, daran sind gelegentlich Erdburgen zu erkennen. 

 

Alle Burgen sind der zentrale Mittelpunkt einer Biberfamilie. Pro Revier kann es 3-4 davon geben, in Abständen von etwa 50-100m befinden sich häufig noch sogenannte Biberröhren. Die sind teilweise von außen zu erkennen und dienen lediglich als Fluchtort bzw. um dort geschützt fressen zu können. Biberröhren haben keine Biberkessel.