Rechtlicher Schutz des Bibers


Biber, Rechtsstatus, rechtlicher Status, illegale Nachstellung, amtliche Genehmigung, Straftat
Bereits 10% der Biberpopulation werden jährlich mit amtlicher Genehmigung in solchen Kastenfallen gefangen, dann erschossen und verwertet, nur solche Kastenallen sind zulässig und bedürfen noch einer amtlichen Ausnahmegenehmigung

Biber sind per nationalem und internationalem europäischem  Recht streng geschützte Tier-arten, d.h. das Stören, Nach-stellen, Fangen und Töten wird strafrechtlich verfolgt.

 

Das gleiche gilt für die illegale Entfernung von Biberdämmen und Biberburgen, solange keine amtliche Genehmigung beantragt und erteilt wurde.

 

 

 

 

Leider ist quasi täglich zu beobachten dass unsere Land- und Forstwirte illegal Dämme herausreißen. Das ist kein Kavaliersdelikt und wird mit bis zu 50000€ Strafe geahndet. Jägern und weiteren Personen die z.B. für Ihr Hobby oder beruflich eine besondere Zuverlässigkeit nachweisen müssen (LKW Fahrer), sei gesagt, dass damit ganz schnell der Jagdschein bzw. der Führerschein und somit ggf. auch die berufliche Existenz aufs Spiel gesetzt wird. Mir ist das daher also absolut unverständlich warum aus "blindem" Hass oder neurotischer "biberphobie" das immer wieder täglich riskiert wird, das ist es doch gar nicht wert oder?

 

In begründeten Fällen gibt es natürlich amtliche Ausnahmen, z.B. wenn die öffentliche Sicherheit oder Leben bedroht wären, das kommt aber sehr selten vor. Daher gibt es für den Abfang von Bibern eine artenschutzrechtliche Ausnahmeverordnung die alles exakt regelt. Aber wie gesagt, ohne beantragte und amtlich erteilte Ausnahmegenehmigung sind jegliche Maßnahmen schlichtweg illegal!