Hände


Biber, Jungbiber, Jungtier, Hände, Pfoten
junger Biber spielt und greift nach Grashalmen am Ufer

Bei den Bibern macht es wirklich mehr Sinn von Händen und nicht von Pfoten o.ä. zu sprechen. Die Hände besitzen fünf Finger, welche auch un- glaublich feinfühlig und geschickt von den Bibern eingesetzt wer- den. Egal ob diese große, kleine, leichte oder schwere Dinge damit greifen wollen.

 

Einziger Unterschied ist jedoch dass der Daumen nicht wie bei uns gegengelagert ist. Die Hände werden nicht wie die Füße als Paddel beim Schwimmen oder Tauchen eingesetzt, da diese auch keine Schwimmhäute besitzen.

 

Selbst wenn diese einen Ast mit Ihren Zähnen fixiert im Wasser schwimmend abtransportieren und sie diesen warum auch immer lieber auf der anderen Seite hätten, greifen sie diesen einfach mit der entsprechenden Hand über Kopf, ziehen diesen auf die entsprechende Seite, greifen den Ast erneut mit den Zähnen und schwimmen oder tauchen so weiter.

 

Die Hände sind mit relativ langen Krallen ausgestattet, diese sehen beeindruckend aus, und sind auch hervorragend zum Graben geeignet. Sie können sich diese von der Härte ein wenig so vorstellen, also ob Sie zu lange in der Badewanne gewesen wären, diese also ein wenig weich und elastisch sind.

Biber, Hände, Pfoten, Finger, geschickt, feinmotorisch
Biber können mit ihren Händen geschickt die Äste greifen um diese zu Schälen